Itzehoer Aktien Club

Itzehoer Aktien Club

Höhenangst an der Börse 28.02.2024

Höhenangst an der BörseDerzeit macht sich unter Aktionären ein Gefühl der Höhenangst breit. Während im normalen Leben rund jeder Dritte unter ihr leidet, treten die Symptome unter Börsianern nur temporär auf. Meist, wenn die Börse wie aktuell neue Allzeithochs erreicht. Ähnlich einem Bergsteiger sorgt sich dann manch ein Aktionär vor der neuen als schwindelerregend empfundenen Höhe, sieht die Luft für weitere Anstiege dünn werden und ängstigt sich teils gar vor einem bevorstehenden Absturz.

Doch die Börse ist eben kein Berg, an dem es auf der einen Seite rauf und auf der anderen Seite entsprechend wieder runter geht. Zwar weist auch die langfristige Börsenkurve den ein oder anderen Zwischen-Gipfel samt folgendem Zwischen-Tal auf. Der langfristige Trend aber verläuft an der Börse anders als eine Bergwanderung stetig aufwärts. Grund dafür: Langfristig folgen Aktienkurse und damit die Börse den Unternehmensgewinnen. Diese wiederum folgen den Umsätzen, sprich dem erzielten Erlös aus verkauften Einheiten mal aktuellen Preisen. Verkauft beispielsweise der Automobilkonzern BMW in einem Jahr 2 Million Autos zu im Schnitt 50.000 Euro pro Fahrzeug, beträgt der Umsatz 100 Mrd. Euro. Verdient BMW im Schnitt pro Fahrzeug 10%, verbleibt ein Gewinn von 10 Mrd. Euro in der Konzernkasse.

Zwei Trends sorgen dafür, dass dieser Gewinn über alle Unternehmen hinweg betrachtet im Schnitt langfristig steigt: Erstens Inflation, sprich der schleichende Wertverlust unseres Geldes, aufgrund dessen BMW, Apple, Coca-Cola & Co. Jahr für Jahr höhere Preise für ihre Produkte verlangen. Und zweitens die Tatsache, dass Unternehmen zumindest im Schnitt ihren Output, also die Menge hergestellter und verkaufter Einheiten, steigern. Dies gelingt aufgrund des stetigen Produktivitätsfortschritts in Form besserer Maschinen, effizienterer Produktionsmethoden und ständig steigendem Know-How.

Das so steigende Angebot trifft dabei auf eine Jahr für Jahr um rund 80 Millionen Menschen steigende Weltbevölkerung und eine gerade in den bevölkerungsreichen Ländern der Erde stetig wachsende Mittelschicht. Um eine wachsende Käuferschicht, der die Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen verkaufen können, müssen sich die Konzerne also nicht sorgen. Kurzum: Da die zugrundeliegenden Wachstumstrends für Umsatz- und Gewinnsteigerung der Firmen langfristig nur eine Richtung kennen, nämlich aufwärts, gilt dies auch für die Aktienkurse und damit für die Börse selbst.

Wäre die Börse hingegen ein Berg, bei dem es nach Erreichen des Gipfels wieder den gesamten Weg zurück ins Tal ginge, müsste das auch für die zugrundeliegenden Wachstumstrends gelten. Doch glaubt ernsthaft jemand, dass trotz steigender Weltbevölkerung und wachsender globaler Mittelschicht langfristig weniger Autos, Handys, Nahrung usw. verkauft werden? Oder dass das seit Beginn der industriellen Revolution ständig zunehmende Wissen um effizientere Produktionsmethoden demnächst zum Stillstand kommt bzw. verloren geht – allemal vor dem Hintergrund der eben erst in Fahrt kommenden Revolution bei künstlicher Intelligenz? Oder dass unser Geld nach Jahrhunderten der Inflation demnächst zur Abwechslung mal mehr wert wird anstatt weniger und ein BMW X5 in ein par Jahren für nur noch 30.000 Euro anstatt wie aktuell eher 100.000 Euro zu haben ist?

Wer diese Fragen verneint, hat sich selbst die Medizin gegen die aktuell unter Aktionären umgehende Höhenangst verabreicht. Kurzfristige Korrekturen sind an der Börse jederzeit möglich, dazu bedarf es nicht mal neuer Rekordstände. Der langfristige Börsentrend verläuft jedoch weiter aufwärts.


Mit besten Grüßen


Ihr


Wie hat Ihnen mein Kommentar gefallen?

Rating: 4.80/5 (5 Bewertungen)


Newsletter-Banner

Das könnte Sie auch interessieren:

Buffett mit Botschaft Firmen-News 26.02.2024

Buffett mit BotschaftAm Wochenende hat Warren Buffett (Bild) seinen alljährlichen Investorenbrief veröffentlicht - mit guten und ernüchternden Erkenntnissen. Fangen wir bei letzteren an: Buffett sieht im aktuellen Marktumfeld „keine Chance auf eine atemberaubende Leistung“ für seine Investmentholding Berkshire Hathaway. Buffett beschreibt damit ein Dilemma, mit dem er es seit fast einem Jahrzehnt... mehr ...

Medtronic mit gutem Ausblick Firmen-News 26.02.2024

Medtronic mit gutem AusblickQuartalsergebnisse sollte man nicht überinterpretieren, da sie letztendlich nur einen Dreimonatszeitraum umfassen, aber sie sind letztendlich das Ereignis, worauf viele Investoren mit Spannung blicken. Medtronic konnte jetzt mit seinen Zwischenergebnissen die Anleger erfreuen. Im abgelaufenen Drei-Monats-Turnus ist der Konzern jedenfalls in allen Bereichen gewachsen,... mehr ...

Depotbericht 02/2024 - Risiko Immo-Fonds IAC-Aktuell 05.02.2024

Risiko Immo-FondsLange Zeit kannten Immobilienpreise nur eine Richtung: aufwärts. Seit Beginn der Zinswende 2022 sieht es jedoch düster aus am Immo-Markt: Im Bundesschnitt sind die Preise für Wohnimmobilien seither zweistellig gefallen. Noch stärker ist der Rückgang bei Gewerbeimmobilien. Immo-Aktien haben im Schnitt gar rund 70% verloren, zahlreiche Immobilienfirmen sind bankrott. zum Depotbericht

Börse mit Schlagseite Monats-Kommentar 30.01.2024

Börse mit SchlagseiteNach dem guten Börsenjahr 2023 sollten Anleger sich bewusst sein: die Börse ist keine Einbahnstraße. Davon zeugt eindrucksvoll der Blick in die Vergangenheit. Ob Euphorie um China-Aktien im Jahr 2007, Internet-Blase zur Jahrtausendwende, Japan-Euphorie Ende der 1980er, Nifty-Fifty-Blase Ende der 1960er, Börsen-Aufschwung der goldenen 1920er, die dutzenden nicht ... mehr ...

IAC-Börsenblick 01/24 - Börsen-Ausblick 2024 IAC-Aktuell 30.01.2024

IAC-Börsenblick 01/24IAC-Börsenblick 01/242023 war das Jahr der Zinswende. Nach irrationalen Minuszinsjahren wurden die Leitzinsen deutlich erhöht. Im neuen Jahr werden wir sehen, ob die Inflation damit unter Kontrolle gebracht werden kann, wie gut die Wirtschaft den raschen Zinsanstieg verkraftet und ob Börsianer in 2024 mit weiteren Kursgewinnen rechnen können. Wir verraten, worauf Anleger im neuen Jahr achten sollten. zum Video...