Itzehoer Aktien Club

Itzehoer Aktien Club

Investieren wie Bill Gates & Co. 28.03.2024

Es ist eine Binse: Langfristig wird die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer. Doch anstatt dem Ruf deutscher Neidkultur alle Ehre zu erweisen und diesen Umstand reflexartig als ungerecht zu verurteilen, könnte man die Sache ja auch mal amerikanisch-positiv angehen: „Jemand ist finanziell erfolgreich? Great! Was muss ich tun, um es auch zu sein“?

Werfen wir also mal einen Blick auf die aktuelle Liste der Superreichen und wie sie ihr Vermögen anlegen, um zukünftig noch reicher zu werden. Auf Platz 9 und 10 der Liste: Sergey Brin und Larry Page. Als Gründer von Google verfügen sie über je rund 120 Mrd. US-Dollar, Großteils gehalten in Aktien des Google-Mutterkonzerns Alphabet. Ähnlich Steve Ballmer (Platz 8) und Bill Gates (Platz 7): Sie verfügen als ehemalige Chefs bzw. Gründer des heute größten Softwarekonzerns der Welt jeweils über rund 130 Mrd. US-Dollar, Großteils gehalten in Microsoft-Aktien. Mit 136 Mrd. auf Platz 6 der Liste findet sich Warren Buffett, der sein Vermögen in Aktien von Berkshire Hathaway hält. Auf Platz 5 mit fast 160 Mrd. US-Dollar Larry Ellison, Gründer und Großaktionär des Software-Konzerns Oracle, in dessen Aktien nach wie vor der Großteil seines Vermögens steckt.

Platz 4 belegt Marc Zuckerberg, Gründer und Besitzer eines stolzen Paketes an Facebook-Aktien. Platz 3: Elon Musk, Gründer und Hauptaktionär von Tesla, gefolgt von Jeff Bezos (Platz 2), der sein Vermögen von rund 200 Mrd. US-Dollar mit Amazon gemacht hat und als größter Aktionär nach wie vor rund 10% der Aktien des Online-Händlers hält. Platz 1 und damit aktuell reichster Mensch der Welt ist schließlich Bernard Arnault, Großaktionär des Luxusgüterkonzerns LVMH mit seinen Marken Louis Vuitton, Dior, Tag Heuer & Co. und einem Vermögen von über 226 Mrd. US-Dollar.

Auch wenn sich mit Arnault unter den Top-10 reichsten Menschen der Welt lediglich ein einziger Europäer unter ansonsten nur US-Amerikanern findet, ist allen gemein: Ausnahmslos alle haben ihr Vermögen mit Aktien gemacht und halten es nach wie vor zum größten Teil weiterhin darin. Wenn aber die reichsten Menschen der Welt immer reicher werden und gleichzeitig allesamt den Großteil ihres Vermögens in Aktien halten, belegt das die wissenschaftlich ohnehin belegte Erkenntnis, dass Aktien langfristig die ertragreichste Anlageklasse sind. Genau aus diesem Grund eifern wir im IAC bereits seit unserer Gründung 1998 den Superreichen nach. Mit LVMH, Berkshire, Alphabet, Amazon, Meta, Microsoft und Oracle befinden sich aktuell die Aktien von 9 der 10 reichsten Menschen der Welt in unserem Portfolio.

Lediglich die Tesla-Aktie gehört nicht dazu. Und das war zuletzt auch gut so: Zwar hat sich die Aktie von Elon Musk seit 2014 grandios entwickelt. Seit ihrem Höchstkurs Ende 2021 hat sich der Kurs allerdings anders als die Aktien der anderen 9 Superreichen mehr als halbiert. Das verdeutlicht auch: Die Superreichen gehen ein enormes Risiko ein, indem sie ihr Vermögen Großteils in nur einer Aktie halten. Wer sich das als Privatanleger nicht leisten kann oder will, sollte breiter streuen. Was spricht schließlich dagegen, anstatt auf die Aktie von nur einem Superreichen gleich auf die aller 10 zu setzen? Oder wie wir im IAC noch etwas breiter und damit sicherer über gleich 50 internationale Qualitätsaktien zu streuen? Im Ergebnis ist das Risiko sehr stark reduziert und man legt sein Geld dennoch an, wie die Superreichen und profitiert eins zu eins vom Trend, dass deren Vermögen langfristig nun einmal überdurchschnittlich wachsen.


Mit besten Grüßen


Ihr


Wie hat Ihnen mein Kommentar gefallen?

Rating: 4.36/5 (50 Bewertungen)


Newsletter-Banner

Das könnte Sie auch interessieren:

Alibaba surft auf der KI-Welle Firmen-News 22.05.2024

Alibaba surft auf der KI-WelleDie Nachfrage nach KI-Produkten (KI = Künstliche Intelligenz) ist ungebrochen. Das schlägt sich nicht nur in starken Umsatz- und Gewinnzahlen der KI-Riesen NVIDIA oder Microsoft nieder, auch andere Techkonzerne treiben ihre KI-Bemühungen voran, um der starken Nachfrage Herr zu werden. KI-Fans sollten allerdings nicht nur in die USA blicken, sondern auch die Chinesen... mehr ...

Pfizer: Wann geht´s wieder bergauf? Firmen-News 02.05.2024

Pfizer: Wann geht´s wieder bergauf?Pfizers Kursverlauf der letzten zwei Jahre löst bei Investoren ganz sicher keine Begeisterung aus, ganz im Gegenteil. Der Aktienkurs hat in diesem Zeitraum ordentlich Federn lassen müssen. Zu Recht oder ist der Rückgang übertrieben? Wir sind der Meinung, dass Letzteres zutrifft. Nach dem Ende der Corona-Pandemie hat Pfizer Umsatz- und Gewinnrückgänge zu verzeichnen, da die... mehr ...

Gold-Rally Monats-Kommentar 29.04.2024

Gold-RallyDerzeit glänzt Gold nicht nur im Auge des Betrachters, sondern auch beim Blick auf seine Kursentwicklung: In den letzten 5 Jahren hat sich der Preis fast verdoppelt. Allein in den ersten rund 3 Monaten dieses Jahres verteuerte sich das Edelmetall um 20%. Das ist auf den ersten Blick irritierend. Schließlich profitiert Gold in der Regel eher in Zeiten steigender Inflation und fallender Realzinsen. mehr ...

IAC-Börsenblick 04/24 - Kapitalmarkt-Check IAC-Aktuell 25.04.2024

IAC-Börsenblick 04/24IAC-Börsenblick 04/24Die Stimmung vieler Wirtschaftsbosse ist aktuell eher verhalten, der DAX verweilt hingegen in luftigen Höhen. Einerseits dämpfen die zahlreichen Krisen die Investitionsbereitschaft vieler Anleger, andererseits sorgen die sich andeutenden Zinssenkungen der Notenbanken für weitere Schubkraft der Aktienkurse. Die Frage ist also berechtigt: Wohin steuert die Börse? zum Video...


Johnson & Johnson:
Beeindruckende Dividendenhistorie Firmen-News 17.04.2024

Johnson & Johnson: Beeindruckende DividendenhistorieGestern hat der Pharma- und Konsumkonzern einen Einblick in seine Geschäftsbücher gewährt. Der Erlös kletterte im vergangenen Quartal gegenüber dem Vorjahr geringfügig um 2,3 Prozent auf 21,4 Milliarden US-Dollar. Damit traf das Unternehmen die Schätzungen genau. Der Gewinn machte einen Riesensatz, wobei das Vorjahresergebnis stark verzerrt war. Johnson & Johnson erwirtschaftete... mehr ...